Rainer Helmig

geboren 1956 in einem östlichen Vorort Leipzigs

Vater Dipl.-Landwirt, Mutter exam. Krankenschwester, weitere Geschwister

deutsch-polnisch-österreichische Vorfahren

Schulbesuch von 1963 bis 1975 (Abitur)

Studium der Berufspädagogik/Lebensmitteltechnologie/Ernährungs- und Lebensmittelwissenschaften (Höheres Lehramt berufliche Schulen)

Ernährungsmedizinische Zusatzqualifikation nach dem Curriculum der Bundesärztekammer, verhaltenspsychologische Trainerausbildung                                                                 

Promotion in Berufspädagogik

Tätigkeiten als Lehrer, Bildungsmanager, Übersetzer und Lektor berufsbildender Literatur, publizistische und beratende Tätigkeiten von Bildungseinrichtungen, Präventions- und Ernährungsberatung für gesetzliche Krankenkassen, Auslandseinsätze für Entwicklungshilfeorganisationen 

Wissenschaftliche und Lehrtätigkeit an der Technischen Universität Dresden, Institut für Berufspädagogik und Berufliche Didaktiken, insbesondere Ausbildung von Lehramtsstudenten im Höheren Lehramt an berufsbildenden Schulen (erste Ausbildungsphase)

Tätigkeit als wissenschaftlicher Mitarbeiter im Geschäftsbereich Pflege/Service/Dokumentation am Universitätsklinikum Carl Gustav Carus an der TU Dresden AöR, verbunden mit der Betreuung von Lehramtsstudenten im Höheren Lehramt an berufsbildenden Schulen (zweite Ausbildungsphase)

Lehrbeauftragter an der Dresden International University (DIU), am TU Dresden Institute for Advanced Studies (TUDIAS) und am TU Dresden Institute for Further and Continuing Education (TUD FaCE)

Beratungs- und Gutachtertätigkeit, einschließlich studentischer Betreuung international ausgerichteter Ausbildungs- und Hochschul-Studiengänge, insbesondere berufspädagogischer Ausrichtung in Asien, Mittel- und Osteuropa

Umfangreiche Projekterfahrungen in Netzwerk- und Modellprojekten der beruflichen Bildung im In- und Ausland

Aktive Vortragstätigkeit zu Themen der Personal- und Organisationsentwicklung, Curriculum- und Qualitätsentwicklung in der beruflichen Bildung und beruflichen Weiterbildung


Forschungsinteressen:

Wissensbasierte Bildungsbedarfsanalysen/Wissensbilanzierung durch multimodale Verfahren,
Qualifikationsentwicklung, insbesondere anschlussfähige betriebliche Bildungs- und Weiterbildungsprozesse und deren Wirkung,                                                                      Strukturtheoretische Betrachtungen zu einer Didaktik komplexer Lehr-/ Lernprozesse,                                                                                                                  Gestaltung innovationsförderlicher Lehr- und Lernarrangements in betrieblichen Kontexten,                                                                                                                                                Komplexe Unterrichtsverfahren, Lehrtechniken und Methoden in der betrieblichen Ausbildung,
Verhaltenssteuernde und Wissenskommunikation im beruflichen Lernkontext

Veröffentlichungen
(Auswahl)

- Helmig, R. u. a. (1996): Innovationsmanagement in der Lebensmittelindustrie – Beiträge zum Strukturwandel der sächsischen Wirtschaft, Informationsbroschüre des Bundesministeriums für Bildung, Forschung und Technologie. Berlin 
- Helmig, R. (1997): Innovationsprozesse und Weiterbildung in: Innovationsmanagement in LUS – Leitfaden für junge Unternehmer, Broschüre des Wuppertaler Kreises e. V. – Gesellschaft zur Förderung der Qualifizierung von Führungskräften in Deutschland. Düsseldorf 
- Helmig, Rajsky (1999): Ernährungslehre kompakt, Wiesbaden und München    
- Helmig (1999): Breit angelegte Bildungskonzepte sichern Wettbewerbsfähigkeit in: Innovation zur Ausbildungsentwicklung, Beiträge zum Strukturwandel der sächsischen Wirtschaft, Dresden
- Helmig (1999): Umsetzung von Erfahrungen aus der Durchführung von Wirtschaftsmodellversuchen in: AE - Ausbildungsentwicklung und Umwelt, Bonn
- Helmig (2000): Wege zur Existenzgründung von Frauen in Sachsen in: GründerInnen-Compass, Dresden
Knoll, Wiesner, Franke, Leye u. a. (2001).: Qualitätsentwicklungssystem Weiterbildung Sachsen (QES), Dresden
- Helmig (2000): Qualitativ-empirische Untersuchung zur Codifizierung und Explikation von organisationalem Wissen in: Beiträge zum Strukturwandel der sächsischen Wirtschaft, Dresden
-Helmig, Gerber (2001): Untersuchung zur Entwicklung eines Modells der indirekten Ermittlung von Bildungsbedarf durch Iteration qualitativer Interviews in: Beiträge zum Strukturwandel der sächsischen Wirtschaft, Dresden
- Helmig (2002): Beratung und Weiterbildung - Überlegungen für ein Beratungskonzept im Rahmen der Reorganisation von Unternehmensstrukturen in: Beiträge zum Strukturwandel der sächsischen Wirtschaft, Dresden
- Helmig/Samuelsson/Beer (2003): KOVIS und ConFirm - zwei empirische Untersuchungen zur Ermittlung betrieblichen Weiterbildungs- und Personalentwicklungsbedarfs durch focussierte Tiefeninterviews, in: Beiträge zum Strukturwandel der sächsischen Wirtschaft, Dresden
- Helmig (2004): Lernender Forschungszusammenhang - Expertise zu einer interdisziplinären wissenschaftlichen Studie zu Interpretation und Fallarbeit, Universität der Bundeswehr München
- Helmig (2007): Die dokumentarische Methode zur Wissensrekonstruktion im Weiterbildungsmanagement, Zeitschrift für Management (ZfM), im Peer-Review-Verfahren
- Helmig (2007): Qualität aus der Sicht eines Qualitätsmanagementbeauftragten. Vortrag anläßlich des DAAD-Alumni-Workshops "Qualitätsmanagement in Bildungseinrichtungen im internationalen Vergleich", TU Dresden 18. 2. - 25. 2. 2007
- Helmig (2007): Gesellschaftliche, betriebliche und individuelle Perspektiven auf Bildungsbedarf als Entwicklungskonzept für klein- und mittelständische Unternehmen. Vortrag anläßlich des DAAD-Alumniworkshops "Personalentwicklung für klein- und mittelständische Unternehmen durch bedarfsgerechte Aus- und Weiterbildung", University of Technical Education, Ho Chi Minh City/Vietnam 24. 9. - 28. 9. 2007
- Helmig (2008): Corporate Engineering - ein konzeptioneller Rahmen für interdisziplinäre Projektarbeit von Hochschulen und Unternehmen. In: 3. Regionalkonferenz der Internationalen Gesellschaft für Ingenieurpädagogik vom 3. - 5. 4. 2008 in Mittweida. Scientific Reports der Hochschule Mittweida (FH), Nr. 2/2008, S. 7ff
- Helmig, R. (2008): Konsequenzen aus dem Transformationsprozess der Europäischen Einigung für Innovationen in Unternehmen unter besonderer Berücksichtigung der Systemberatung Bildung. Vortrag anlässlich der Jahrestagung der Polnischen Vereinigung Privater Arbeitgeber (LEWIATAN) am 28. 11. 2008 in Warszawa (polnisch)
- Kehler, H., Rosenkranz, D., Helmig, R., Hortsch, H. (2009): Perspektiven und Wege für grenzüberschreitende Ausbildungskooperationen in Deutschland, Tschechien und Polen. Eine qualitative Studie im Rahmen des INTERREG-III-A-Projektes „NetWorkEd – Netzwerke arbeitsprozessorientierter Ausbildungskooperation“. In: Dresdner Beiträge zur Berufspädagogik Heft 26, TU Dresden, Fakultät Erziehungswissenschaften, Institut für Berufspädagogik
- Helmig, R (2009): Framework for Development of Distance Learning Standards in Accordance to European Systems. In: Distance Education Standards and Accreditation System: Implementation of EU Experience in Kazakhstan, p. 36 – 49, Almaty 2009
- Helmig, R. (2010): Didaktische Anforderungen an Bildungstechnologien für eine nachhaltige Gestaltung von beruflicher Qualifizierung. Vortrag auf der Internationalen Konferenz für berufliche Bildung am 28./29.05.2010 in Dushanbe/Tadjikistan. In: Wege der Implementierung moderner Technologien in der Grundlagen-, mittleren und höheren beruflichen Bildung“. Dushanbe (russisch)